Im Weinkeller

Die Handlese

Mit der Weinlese endet die Arbeit im Weinberg. Nun hängt es von unserem Können im Keller ab, dass die Qualität aus dem Weinberg auch zu 100% in der Flasche ankommt. Wir ernten alle Trauben von Hand. So können wir selektiv die besten Trauben ernten. Dazu gehen wir oft mehrmals, im Abstand von 2-3 Wochen, durch unsere Weinberge um immer nur die reifsten Trauben zu ernten. Diese Mühe lohnt sich auf jeden Fall, wir ernten nur hochwertige Qualitätsweine. Bei den Weißweinen sogar fast ausschließlich Kabinettweine und Spätlesen.

Der Weinausbau im Keller

Den gekelterten Traubensaft befreien wir von den groben Trubstoffen, danach lassen wir ihn im Keller in aller Ruhe durch die Hefen vergären. Rotweine reifen in Holzfässern oder Barrique-Fässern, Weißweine bauen wir im Edelstahltank aus. Während der langen Fasslagerung stellen sich die Fruchtsäuregehalte unserer Weine durch den natürlichen Säureabbau auf bekömmliche Werte ein. Erst nach der langen Reifezeit auf der Hefe filtrieren wir die Weine im Frühjahr und füllen sie mit der eigenen Abfüllanlage in Flaschen ab.

 
Der Traubensaft

Einen Teil unserer Ernte verarbeiten wir zu Traubensaft. Wir wenden das Verfahren der kaltsterilen Abfüllung an. Sofort nach der Kelterung der Trauben wird der frische Saft bei uns filtriert und in Flaschen abgefüllt. Der Saft wird also nicht erhitzt und schmeckt deshalb wie frisch gepresst!

   
Der Barriqueausbau

Einen Teil unserer Rotweine bauen wir in Barrique-Fässern aus. Das sind kleine 225 Liter fassende Holzfässer aus Eichenholz. Die Rotweine reifen etwa ein Jahr darin, dabei werden aus dem Eichenholz Tannine und würzige Aromen extrahiert. Je nach der Herkunft der Barrique-Fässer entwickeln sich im Wein würzige Vanille-Aromen oder kräftige Röst-Aromen. Durch die große Holzoberfläche diffundiert langsam Sauerstoff in den Rotwein. Durch diese sogenannte Mikrooxidation werden viele neue Farb- und Tanninkomplexe gebildet, die dem Rotwein eine einzigartige Reife und Komplexität verleihen.       

      
Das Geheimnis des Mousseux

Seit 1985 stellen wir im Weingut auch unseren eigenen Sekt her. Wir wenden das hochwertige Verfahren der traditionellen Flaschengärung an. Dabei wird der Sektgrundwein zusammen mit Zucker und Hefe in Sektflaschen gefüllt und mit Kronkorken verschlossen. Die während der nun folgenden 2. Gärung gebildete Kohlensäure verbleibt in der Sektflasche, löst sich im Wein und verwandelt ihn langsam zu Sekt. Diese Phase dauert etwa ein Jahr. Danach wird der Sekt durch das Rütteln der Sektflaschen auf speziellen Rüttelpulten von der trüben Hefe befreit, d.h. die Hefe konzentriert sich durch das Rütteln letztlich im Flaschenhals. Beim Degorgieren wird die Hefe dann im Flaschenhals eingefroren und zusammen mit dem Kronkorken entfernt, erst danach kommt der eigentliche Sektkorken auf die Flasche. Durch die eigene Sektherstellung im Weingut können wir rebsortenreine Sekte herstellen. Darunter viele Spezialitäten die sonst kaum erhältlich sind, z.B. Dornfelder Rotsekt, Chardonnay und Morio-Muskat Sekt.

 

Auch im Keller bleibt es bei unserer Betriebsphilosophie: Schonende Verarbeitung nach ökologischen Richtlinien - und wir bieten Ihnen nur unsere selbst angebauten und selbst verarbeiteten Erzeugnisse an.

Drucken

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen