bioland

  • Blick auf Weyher

  • Weinreben von Weingut Seiler

  • Ludwig Seiler

  • Junge Weinblätter

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bioland-Weingut Ludwig Seiler in Weyher in der Pfalzzum Weinshop

i

Zum Weinshop

Hier finden Sie unseren Weinshop mit Produkten aus dem ökologischem Weinbau.

t

Arbeit im Weinberg

Wir sind davon überzeugt, dass die Qualität unserer Weine zu 100% im Weinberg entsteht.

p

Gästezimmer

Wir verfügen über 4 Doppelzimmer mit Bad, TV, Radio, Balkon oder Terrasse..

  • Home
  • Weingut Seiler Info
  • Im Weinberg

Unserer Arbeit im Weinberg

Wir sind davon überzeugt, dass die Qualität unserer Weine im Weinberg entsteht. Darum stehen für uns Rebe und Weinberg im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Unsere Betriebsphilosophie ist der ökologische Anbau, er ist die Voraussetzung für die Erzeugung bekömmlicher und wohlschmeckender Weine. Dabei spielt die Vielfalt in jeder Hinsicht eine entscheidende Rolle:

Der Boden

Eine unserer wichtigsten Aufgaben im Weinberg ist die Förderung der Bodenfruchtbarkeit. Durch eine schonende Bodenpflege sind unsere Böden gut gelockert, sie können dadurch viel Feuchtigkeit speichern und werden von den Reben intensiv durchwurzelt. Auch ein hoher Humusgehalt wirkt sich sehr positiv auf die Bodenfruchtbarkeit aus.

Deshalb düngen wir gelegentlich mit organischen Düngern wie Stallmist, Rizinusschrot oder Stroh.
Den größten Anteil organischer Masse wird aber in unseren Weinbergen selbst produziert. Alles was die Rebe an organischer Masse produziert verbleibt im Weinberg. Nur die Trauben werden abgeerntet, kommen aber ausgepresst als Trester sofort wieder in den Weinberg zurück. So haben wir einen fast geschlossenen Nährstoffkreislauf.
Noch mehr Humus als die Rebe selbst bildet in unseren Weinbergen die natürlich vorkommende Weinbergsflora. Die Weinbergsflora darf sich bei uns ganzjährig entfalten, neben Nützlingsförderung und Humusanreicherung schützt sie unsere Böden auch vor Erosion. Nur in Jungfeldern und bei anhaltenden Trockenzeiten wird der Boden kurzzeitig bearbeitet.
Bei Bedarf säen wir in jeder zweiten Weinbergsgasse nach der Ernte eine Wintergründüngung z.B. mit Roggen, Zottelwicke, Weißklee, Ölrettich und anderen Arten ein. Während die Reben ihren wohlverdienten Winterschlaf halten, wird der Boden quasi ganz von alleine durch die Gründüngungspflanzen durchwurzelt und gelockert. Wicken und Klee reichern den Boden mit Nährstoffen an, die oberirdisch gebildete Blattmasse wird von Regenwürmern zu Dauerhumus verarbeitet. So gedeihen unsere Reben sehr harmonisch und gesund.

Die Pflege unserer Reben

In unseren Weinbergen sind chemisch-synthetische Spritzmittel tabu. Statt dessen fördern wir das ökologische Gleichgewicht durch die bunte Vielfalt einer artenreichen, blühenden Weinbergsflora. Viele nützliche Kleintiere wie Springspinnen, Marienkäfer und Schlupfwespen sind unsere Geheimwaffen gegen Schädlinge. Die natürlichen Widerstandskräfte der Reben steigern wir durch die Anwendung von Kräuterauszügen und Gesteinsmehlen.
Zur Vorbeugung des echten Mehltaus spritzen wir bis zur Rebblüte mit Schwefel in geringer Dosierung und danach mit Backpulver. Mehr brauchen wir nicht zu tun um hochwertige, gesunde Trauben zu erzeugen! Weitere Informationen zu unserer Arbeit im Weinberg finden Sie auf der Seite aktuell.

Geografie und Mikroklima unserer Weinbergslagen (Terroir)

Unsere Weinberge liegen in der traditionellen Weinbauzone, dem Haardtrand, in einer Höhe zwischen 210m bis 330m über NN. Im Westen schließt sich direkt der Pfälzerwald an, übrigens das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands. Der Pfälzerwald schluckt erhebliche Regenmengen der überwiegend von Westen heranziehenden Wolken, indem er die Wolken zum Aufsteigen, Abkühlen und Abregnen bringt. Am Haardtrand sinken die Luftmassen dann wieder ins wärmere Rheintal, die Wolken lösen sich auf. Dieser Föhneffekt ist nicht selten am Haardtrand zu beobachten und führt dazu, dass die jährliche Niederschlagsmenge hier 600mm/qm selten übersteigt. Jährlich kommen wir in den Genuss von ca. 1800 Sonnenstunden, während der Wachstumszeit der Reben fällt die Temperatur selten unter die 10 Grad Grenze. Auch im Winter liegt die Temperatur meist über 0 Grad, selten wird es kälter als minus 10 Grad. Unsere Weinbergslagen sind Südost bis südexponiert wodurch diese Lagen noch mehr Sonne abbekommen.
Das milde Klima lässt Mandeln, Esskastanien und Feigen üppig gedeihen. Das milde Klima ist für den Anbau der Weinrebe ideal.

Die Geologie unserer Weinbergsböden, Schiefer, Granit, Rotliegendes, Buntsandstein und Kalkmergel

Wie kaum ein zweiter Weinort liegt Weyher in einem geologisch sehr abwechslungsreichen Gebiet. Im südlichen Teil der Weyherer Gemarkung hat sich der aus dem Pfälzerwld kommende Modenbach tief in die Landschaft bis hinunter zum devonischen Grundgebirge eingegraben.  Wie in einem geologischen Bilderbuch sind in Weyher die unterschiedlichsten Gesteine aufgeschlossen.  Praktisch alle paar Schritte wechselt die vorherrschende Gesteinsart. Das ermöglicht es uns für jede Rebsorte den passenden Boden zu wählen.      


In unseren höchstgelegenen Weinbergen zwischen Weyher und dem Ostrand des Pfälzerwaldes finden wir rötlich gefärbte Böden. Es sind Verwitterungsböden vom Rotliegenden (Perm) und dem unteren Buntsandstein (Trias). Auf diesen leichten und trockenen Böden bauen wir rote Rebsorten an: St. Laurent, Dornfelder und Regent. Diese Weinberge am Waldrand liegen im Naturschutzgebiet Haardtrand und die Gewannennamen sind Hinkelberg, Augsborn und Vogelsang.

Vom tief eingeschnittenen Modenbachtal bis zur Michelskapelle bestehen unsere Böden aus schwarzem Schiefergestein und Granit aus dem Erdzeitalter Devon und Karbon. Diese Böden sind sehr hitzig, erbringen wenig Ertrag aber einen sehr guten Wein. Hier bauen wir unseren Riesling in den Gewannelagen Altenforst und Berg an.

Östlich und südlich von Weyher herrschen mittelleichte, lehmige Sandböden vor. Hier in den Gewannelagen Steinbühl, Herrengarten und Blenk gedeihen Grüner Silvaner und Scheurebe.        


Östlich von Weyher befinden sich unsere schweren, kalksteinreichen Böden aus dem Tertiär. Dunkelbraune Lettenböden oder hellbraune Lößlehmböden. Diese schweren Böden nutzen wir hauptsächlich zum Anbau der Burgundersorten: Grauer Burgunder, Weißer Burgunder und Chardonnay. Auch Gewürztraminer und Morio-Muskat gedeihen hier. Hier gedeihen unsere Reben in den Gewannelagen Rosengarten, Kalkgrube und Letten.

Durch das ausgeprägte Relief der Landschaft und die vielfältigen, gesteinsdominierten Weinbergsböden erzeugen wir individuelle Weine von höchster Qualität.

 

Drucken

Weiße Rebsorten

Riesling - Grauer Burgunder -
Weißer Burgunder - Chardonnay - Gewürztraminer - Grüner Silvaner -
Kerner - Scheurebe - Morio-Muskat - Cabernet - Weißherbst

Rote Rebsorten

Blauer Portugieser - Dornfelder -
Saint Laurent - Regent -
Blauer Spätburgunder

Turmfalken brüten seit Jahrzehnten an unserem Kelterhaus